Drei Bands und drei verschiedene Musikrichtungen

Europaweit bekannte Formation „Boppin‘B“ spielt bei „Scheißkapellen-Party 03“ in Ruppertsecken – Mit „swob.“ und „Phonodrive“

» Österreich, Norwegen, Frankfurt, München ... Dieser Tourplan liest sich wahrlich nicht schlecht. Und mitten drin taucht auch im Jahr 2003 wieder die knapp 400 Einwohner zählende Gemeinde Ruppertsecken auf. Denn „Boppin‘B“, die europaweit bekannte Rock‘n‘Roll-Formation, lässt es sich auch am Samstag, 17. Mai, wiederum nicht nehmen, um bei der extra nach ihr benannten „Scheißkapellen- Party 03“ wieder auf der Bühne im Bürgerhaus zu stehen. Und im höchsten Dorf der Pfalz werden mit „swob.“ und „Phonodrive“ auch wieder zwei junge, vielversprechende Bands mit von der Partie sein.

Saunaähnliche Temperaturen im Bürgerhaus. Der Saal tobt. Kurze Zwischenfrage der fünf Jungs in völlig verschwitzten Hemden, die mit ihrem Rock'n'Roll und der außergewöhnlich akrobatischen Bühnenshow den restlos ausverkauften Saal in Ekstase versetzen: „Do you feel allright?“ Alle sind sich einig: „Scheißkapelle!“ So war es in den vergangenen beiden Jahren bei der Scheißkapellen-Party in Ruppertsecken. Im vergangenen Jahr wurde das Konzert sogar Live von Radio Donnersberg übertragen. Und dafür sind natürlich allen voran die Rock'n'Roll-Artisten aus Aschaffenburg verantwortlich.

Auftritt auch im Zirkus

„Wir könnten ohne weiteres auch im Zirkus als Musikakrobaten auftreten“, sagt „Boppin'B“-Gitarrist Golo Sturm nicht ganz ohne Grund: Mit rasantem Rock'n'Roll und einer Bühnenshow, bei der kein Fuß still und kein Auge trocken bleibt, sorgen die Jungs für brodelnde Stimmung. In den 15 Jahren ihres Bestehens haben sich die Boppins zur musikalisch perfekten Profi- Band gemausert, und sind mit rund
200 Live-Auftritten jährlich fast reif für das Guiness-Buch der Rekorde. „Boppin'B“ sind keine Oldie Revival- Band, „Boppin'B“ sind ein Original. In klassischer Besetzung - Michael Treska (Gesang), Frank Seefeldt (Saxophon), Golo Sturm (Gitarre), Didi Beck (Kontrabass) und Thomas Weiser (Standschlagzeug) schreibt das hemmungslose Quintett die Rock'n'Roll Geschichte weiter. Hits von damals werden frisch und frech interpretiert und mit größter Virtuosität und Spielfreude dem Publikum präsentiert, aktuelle Hits dreist im 50er Jahre Stil verpackt. Eigene Songs mit deutschen und englischen Texten behandeln bevorzugt das Mysterium des anderen Geschlechts. In sympathischer Selbstironie nehmen sich „Boppin'B“ am liebsten selbst auf die Schippe. Statt üblicher Beifallsbekundungen hören sie es zum Beispiel gerne, wenn das Publikum „Scheißkapelle“ ruft.
Genau aus diesem Grund hat man sich in Ruppertsecken auch dafür entschieden, diese Veranstaltung „Scheißkapellen- Party“ zu taufen. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum sich die fünf Aschaffenburger jedes Jahr die Zeit nehmen, um einmal im beschaulichen Ruppertsecken vorbeizuschauen. Auch in diesem Jahr stehen wieder zwei überaus talentierte Nachwuchsbands am 17. Mai im Ruppertsecker Bürgerhaus mit auf der Bühne:

Erfolgsrezept der Jungmusiker

Zum einen ist da die im Donnersbergkreis mittlerweile schon recht bekannte Nachwuchsband „swob.“. Die größten Rocksongs aller Zeiten, verpackt mit dem ein oder anderen eigenen Ohrwurm, das ist das Erfolgsrezept der Jungmusiker um Frontmann Timo Zühlke. Und auch wenn „swob.“ in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Ruppertsecker Bühne stehen, ihre Klasse konnte die Band bereits bei Auftritten unter anderem mit den bekanntenMusikern von „Chairwalk“ oder den Chartstürmern „Snailshouse“ unter Beweis stellen.
„Phonodrive“ – die Besucher der Scheißkapellen – Party des vergangenen Jahres werden diesen Namen sicherlich noch wohlklingend im Ohr haben. Die Band um die unglaublich charismatische Frontfrau Corinna Lieb spielte sich förmlich in die Herzen des Ruppertsecker Publikums und darf somit in diesem Jahr fast zwangsläufig nicht fehlen. Vier Jungs - Marcus Rücker (Gitarre), Nicl Ulitzka (Gitarre), Jojo Dobler (Bass), Peter Oertl (Schlagzeug) - und eben Corinna Lieb aus dem hessischen Rodgau zogen 1998 aus, um derWelt bewegende Musik zu bescheren. Nicht einfach glatten Pop auf rosa Rollschuhen mit Münzschlitz, sondern handverlesene krachige Pop-Perlen. Und was „Phonodrive“ wirklich drauf haben, zeigt allein die Tatsache, dass die Band mehrere Wochen erste Plätze diverser Internet- Charts belegte und es auf die eine oder andere schöne Compilation schaffte. Auftritte mit Bandgrößen wie Travis, Die Happy, Farmer Boys, Sub7even, Scycs, Glow und den Bananafishbones unterstreichen dies zusätzlich. Im Herbst des vergangenen Jahres brachten „Phonodrive“ mit „One“ ihr erstes eigenes Album heraus. Und das mit einem bisher beachtlichen Erfolg. Fachleute werden regelmäßig ins Schwärmen versetzt, wenn sie diesen Silberling hören.
Drei Bands – drei verschiedene Musikrichtungen, einem abwechslungsreichem Abend steht da eigentlich nichts mehr im Wege. Zudem wird der Auftritt des Headliners „Boppin'B“ in Ruppertsecken wohl auch in diesem Jahr wieder der Einzige im Donnersbergkreis bleiben. (ssl)

I N F O

—„Scheißkapellen-Party 03“ am Samstag, 17. Mai, im Bürgerhaus Ruppertsecken mit den Bands „Boppin'B“, „swob.“ und „Phonodrive“. Einlass ab 19.30 Uhr; Beginn um 20.30 Uhr.
—Infos zur Veranstaltung gibt es im Internet unter www.fly.to/RVC