» So ein bisschen sind sie schon wie die „Rolling Stones“: Immer wenn man denkt, das war die letzte Tour, kommen sie doch nochmal zurück. Und für ihre Fans haben „die Crackers“ mindestens den gleichen Kult- Status wie Mick Jagger und Co. Dass die Band aus Wiesbaden, die in den Zeiten der „Neuen Deutschen Welle“ einige Hits landen konnten, auf der aktuellen Tour ihre Konzerte dann auch noch mit dem „Stones“-Klassiker „Let‘s spend the night together“ eröffnet, ist wohl Ironie des Schicksals. Nach drei Jahren stehen „die Crackers“ wieder auf der Bühne. Am Samstag, 12. Juli, gastieren sie auch in der Nordpfalz: beim Open-Air-Festival „Rock am Berg“ in Ruppertsecken mit vier weiteren Bands. DIE RHEINPFALZ verlost hierfür zehn Karten.

„Die Leichtigkeit der ,Stones‘-Titel gefällt uns einfach. Außerdem sind die Akkordfolgen der ,Stones‘ und die der ,Crackers‘ ähnlich“, so Frontmann Lothar „Loti“ Pohl. Auch wenn sich während der Tourpause innerhalb der Band einiges verändert hat – jeder Musiker geht seine eigenen Wege – so ist bei den Konzerten fast alles gleich geblieben. Loti: „Wir sehen zwar mittlerweile die dritte Generation an Kids vor uns, aber sonst hat sich nichts verändert. Die Konzerte waren bisher alle gigantisch besucht und die Stimmung phantastisch.“ Momentan arbeitet die Band an einer neuen Platte, die innerhalb des Winters fertig werden soll und mit der die Jungs vielleicht im nächsten Jahr auf Tour gehen wollen. Und so kann es sein, dass Hits wie „Klassenfahrt zum Titisee“, oder „der Fallschirm geht nicht auf“ in diesem Jahr doch zum letzten Mal live auf der Bühne präsentiert werden. „Es ist natürlich schön den Leuten auf der Bühne zu sagen, nun folgt ein Sammelsurium aus den ersten 15 Jahren ,Crackers‘, doch irgendwann wollen wir vielleicht auch mal neue Wege beschreiten“, sagt der Frontmann. Mit der Urbesetzung – Pohl (Gesang und Tanz), Peter Richter (Gitarre), Stephan Ohnhaus (Gitarre), Hansi Malolepssy (Bass) und Jürgen Weiner (Trommel) – stehen „die Crackers“ in diesem Jahr auf der Bühne. Obwohl bei der Tour eigentlich „nur Veranstaltungsorte von unseren Freunden ausgesucht wurden“, wie Pohl betont, gibt es eine kleine Ausnahme: der 12. Juli im höchsten Dorf der Pfalz. Zum ersten Mal werden „die Crackers“ ein Konzert in der Nordpfalz geben, und „Ruppertsecken ist für uns eine professionell organisierte Veranstaltung“, erklärt der Sänger, der mit seiner Band für eine fullminante Bühnenshow bekannt ist.

Bandnewcomer 2001 dabei

Neben den „Crackers“ werden an diesem Abend noch vier weitere, interessante Bands auf der Open-Air-Bühne stehen. Eröffnen wird diesen Abend gegen 17 Uhr die Band „Grosses Kino“ aus Erlenbach (Bayern). „Grosses Kino“ machen schreiende Rock‘n‘Roll- Musik mit Humor, Leidenschaft und deutschen Texten, und wurde 2001 vom MTV-Online-Publikum zum Brandnewcomer 2001 gekürt. Sie tourte bereits mit Bands wie den „Donots“, „Emil Bulls“, „Such A Surge“, und „Sportfreunde Stiller“. Aus Aschaffenburg kommt die Band „Carlos Mogutseu“. Soda-Pop mit ironischen Texten in deutscher Sprache sind das Markenzeichen dieser Band um den einmaligen FrontmannMartin Grossmann, dessen Stimme unverkennbar der des „Ärzte“-Sängers ähnelt. Als Lokalmatadoren aus dem Donnersbergkreis wird in Ruppertsecken die aktuell stark auf sich auf sich aufmerksam machende Nachwuchsband „swob.“ einheizen. „swob.“, das bedeutet die größten Rocksongs aller Zeiten. Zum Abschluss des Abends werden „Contagious“ aus Kusel mit dem Druck zweier Gitarren altbewährten Coversongs ein noch frischeres Gesicht verzaubern. Als Gast wird die bekannte „Chairwalk“-Frontfrau Nicole Lehmann mit auf der Bühne stehen. Nach der gelungenen Erstauflage im August 2000 wird somit für dieses Wochenende wieder ein komplettes Open-Air-Gelände aus der Wiese vorm Ort gestampft. Umzäunungen, Zelte, Verkaufsstände und eine Bühne werden aufgebaut, unzählige Meter Stromkabel und Schläuche verlegt und, und, und... Bereits über 500 verkaufte Karten für das Konzert am 12. Juli, versprechen eine tolle Open-Air-Nacht.

Auch was für „ältere Semester“

Los geht es bereits am Freitag, 11. Juli, unter dem Motto „der Berg tanzt“. Und gleich am ersten Tag soll ab 19 Uhr schon wirklich jeder – vom rüstigen Rentner bis zum flippigen Teenie – auf seine Kosten kommen. Eröffnen wird diesen Abend die Kapelle „Ach & Krach“, die mit den besten „Evergreens“ auch für das ältere Semester einiges zu bieten haben. Anschließend wird der Alleinunterhalter und Entertainer Wolfgang Bayer aus Nußbach für Stimmung sorgen. Einen zünftigen Frühschoppen gibt es am Sonntagmorgen, 13. Juli, ab 10 Uhr. Die passende Unterhaltung bietet der Musikverein Dörnbach. Nach dem Mittagstisch steht der Nachmittag ab 14 Uhr ganz im Zeichen der Floriansjünger. Beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Ruppertsecken wird von einer Übung und Vorstellung eines Feuerwehrautos bis hin zur Kinderanimation einiges geboten. Für die musikalische Unterhaltung sorgen verschiedene Chöre. Der Eintritt ist am Freitag und Sonntag frei. Für Überdachungen bei Regen ist an allen Tagen teilweise gesorgt. (ssl)

Das programm
—Freitag, 11. Juli, ab 19 Uhr: Der Berg tanzt mit der Kapelle „Ach & Krach“ und Wolfgang Bayer.
—Samstag, 13. Juli, Beginn 17 Uhr; Einlass ab 16 Uhr: Open-Air-Konzert mit „die Crackers“, „swob.“, „Grosses Kino“, „Carlos Mogutseu“, „Contagious“ und special guest Nicole Lehmann („Chairwalk“). Karten gibt es im Vorverkauf unter der Hotline 01805 570 000 oder bundesweit an allen bekannten CTSVorverkaufstellen, der Sparkasse Donnersberg sowie im Internet unter www.eventim.de. —Sonntag, 13. Juli, ab 10 Uhr: Frühschoppen mit dem Musikverein Dörnbach.
—Sonntag, ab 14 Uhr: Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Ruppertsecken mit Vorführungen und Kinderprogramm. Musikalische Unterhaltung durch verschiedene Chöre.
—Weitere Infos zu „Rock am Berg“ im Internet unter www.fly.to/RVC